header photo

Meine beruflichen Weiterbildungsschwerpunkte

Manuelle Therapie der Österreichischen Gesellschaft der Manuellen Medizin ÖGMM

Uebung_01 Die Manuelle Therapie dient zur Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen am Bewegungsapparat (Muskulatur, Gelenken bzw. Wirbelsäule und Nerven)









Nichtoperative orthopädische Medizin nach Cyriax für Extremitäten und Wirbelsäule

Uebung_01 Die nichtoperative orthopädische Medizin nach Cyriax (IAOM) ist eine Ausbildung der Manuellen Medizin, wobei der Hauptschwerpunkt auf der Befundung des „Schmerzgenerators“ liegt, das heißt welche Struktur oder Bewegungseinschränkung für die Beschwerden hauptverantwortlich sind und deren spezifische Therapie.

www.iaom.de





Manuelle Therapie nach Mc Kenzie

Uebung_01 Der neuseeländische Physiotherapeut Robin McKenzie hat in den 60iger Jahren das Konzept zur Behandlung von Beschwerden am Bewegungsapparat entwickelt, wobei von Beginn an der Schwerpunkt auf Rückenschmerzen und deren Selbstbehandlung gelegt wurde. Er setzt primär Eigenübungen ein, mit dem Ziel, den Patienten aufzuklären, den Schmerz zu reduzieren und zu beseitigen, die Beweglichkeit wieder zu erlangen, Rückfälle und langandauernde Beschwerden zu vermeiden. Mit den Übungen wird der Stoffwechsel der Weichteilgewebe und auch der Bandscheibe verbessert.

www.mckenzie.de



Diplom der International Academy of Sport Science – IAS

Uebung_01 Die Sportphysiotherapie hat den Schwerpunkt nicht nur den Sportler/die Sportlerin, sondern den Patienten/die Patientin allgemein. Ziel ist, den Heilungsverlauf und folglich die Gesundung durch gezieltes Training oder Bewegung zu beschleunigen und ein Rezidiv möglichst zu vermeiden. Im Sport ist wesentlich, die Heilung einer verletzten Struktur mit gezielten therapeutischen Maßnahmen zu verbessern und mit individuellem Training zu unterstützen, da jede Struktur (denke an Muskel, Gelenk, Sehne, Band) andere Maßnahmen zur Heilung benötigt.

www.fbz-klagenfurt.at




Cranio-sacrale Therapie nach Dr. John Upledger

Uebung_01 Die cranio-sacrale Therapie (CST) ist eine medizinisch anerkannte Heilmethode und ein Teilgebiet der Osteopathie. Sie wurde zu Beginn des 20.Jahrhunderts von Dr. William Garner Sutherland entdeckt, Dr.John E. Upledger hat die wissenschaftlichen Grundlagen für die CST 1970 beschrieben. Die CST beschreibt die funktionelle Einheit zwischen cranium (Schädel) und sacrum (Kreuzbein), welche über das Bindegewebe direkt und indirekt miteinander und auch mit anderen Körperteilen verbunden sind.

Dieses Bindegewebe (auch Fascie genannt) kann man wie ein Laken sehen, worin Schädel, Rückenmark, alle Organe, Knochen, Muskel, Gelenke, Gefäße und Nerven eingewickelt sind. Dieses System kann durch physische und psychische Traumen, Entzündungsprozesse und verschiedene andere Erkrankungen gestört werden. Ziel der CST ist eine umfassende Entspannung des Systems und eine Anregung der Selbstheilungskräfte.

www.upledger.de
www.upledger.at

Viscerale Manipulation (Osteopathie) nach Jean-Pierre Barral

Die Grundlage der visceralen Manipulation liegt in der Erkenntnis, dass jedes Organ einen Eigenrhythmus und eine Beweglichkeit besitzt. Jedes Organ ist gegen seine Umgebung wie andere Organe und den Bewegungsapparat zum Beispiel der Wirbelsäule beweglich. So können Fehlhaltungen, Stress, Operationen, Entzündungen oder Verletzungen die Eigenbewegung und Funktion des Organs und ihre Beweglichkeit zur Umgebung stören, zum Beispiel kann es auf Grund einer chronischen Störung des Verdauungstraktes zu Beschwerden in der Lendenwirbelsäule kommen, und auch umgekehrt.

Barrals klinische Arbeit an den Organen führte zu dieser manuellen Therapieform, wo die Organe selbst und deren Umgebung von außen behandelt werden. Diese Vielfalt der Therapieansätze ermöglicht, auf die individuellen Bedürfnisse der PatientInnen in einem ganzheitlichen Behandlungskonzept einzugehen.

www.upledger.de
www.upledger.at

Geprüfte FBL-Therapeutin – Funktionelle Bewegungslehre nach Klein Vogelbach

Uebung_01 Die Funktionelle Bewegungslehre ist ein Konzept der Bewegungsbeobachtung. Sie dient der Analyse und Planung von Bewegungsabläufen und therapeutischen Übungen. Die FBL ermöglicht das Bewegungsverhalten des Menschen von außen zu beobachten, nämlich seine Körperhaltung und Bewegung. Die FBL ist aus der Praxis entstanden und von der Schweizer Physiotherapeutin Dr.med.h.c. Susanne Klein Vogelbach gegründet.

www.fbl-klein-vogelbach.org




Mobilisation des Nervensystems nach David D. Butler

Uebung_01 Mit der Mobilisation des Nervensystems versucht man, Schmerzen und Störungen dieses Systems zu behandeln. Die Nerven sind mit dem Bewegungsapparat mechanisch in Berührung und können so mittels Bewegung beeinflusst werden. Das Konzept stützt sich auf klinische Beobachtungen.







Tuina - Therapie (traditionelle chinesische Massage)

Uebung_01 Die Tuina - Therapie ist eine wirksame Massageform basierend auf der Meridianlehre der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Es werden Akupunkturpunkte und –meridiane manuell behandelt, um den Energiefluss im Meridiansystem zu beeinflussen.

www.tuina.or.at






Kinesiotaping oder funktionelles Taping

Uebung_01 Diese Form des Tapings wurde 1970 von dem Japaner Kenzo Kase entwickelt. Es wird nach Verletzungen im Sport verwendet, aber auch bei Schmerzen, nach Operationen zur Schwellungsreduzierung, sowie um einen Muskel zu aktivieren oder seinen Tonus (= Spannung) zu reduzieren.

www.medicaltaping.de





Lokale Gelenksstabilisation nach Christine Hamilton

Uebung_01 Wir unterscheiden in der Wirbelsäule die globale, große Muskulatur und die kleine, segmentale Muskulatur. Letztere ist für die Stabilität, den Halt zwischen den einzelnen Wirbeln verantwortlich, was koordinativ, propriozeptiv trainiert werden kann. Anwendungsbereich ist vor allem die Instabilität in der Wirbelsäule.

www.samm.ch









Body Resonance – A Quantum Medicine Approach nach David Crean

Body Resonance ist mehr eine Haltung als eine Methode. Es ist ein Training in allen Aspekten unseren Lebens, das uns erlaubt, unsere Existenz zu achten und zu erhöhen. Ziel ist es, eine spirituelle und einfache Sicht des Heilens als Berufung wiederherzustellen, welche die grenzenlose Kreativität fördert und die/den Einzelnen zur Unabhängigkeit von einschränkenden Konzepten und Gewohnheiten führen kann.

www.bodyresonance.org